BIODIVERSITÄSPLANUNG

- WIR PLANEN NACHHALTIGE FREIFLÄCHEN FÜR MENSCH UND NATUR


Bei der Anlage von naturnahen Flächen gibt es für uns ein paar grundlegende Prinzipien. Wir verwenden Wildstauden statt gebietsfremder Arten, denn sie besitzen einen großen Wert im ökologischen Gefüge. Sie stellen Nahrungsquelle und Unterschlupf für viele und besonders bedrohte Insekten dar und erneuern sich durch Selbstaussaat. Bei Wegen, Trockensteinmauern usw. greifen wir meist auf regionale Baumaterialien zurück, um die naturräumlichen Begebenheiten einzubeziehen und lange Transportwege zu vermeiden. Gerne nutzen wird auch Recyclingmaterial, wie Bruchbeton, da deren Energiebilanz im Vergleich zu Neumaterial besser ist. Grundsätzlich ist es uns wichtig eher Magerstandorte zu schaffen, da diese in unsere natürlichen Umwelt selten geworden sind, mit ihrer spezialisierten Flora und Fauna jedoch mindestens genauso attraktiv und einladend Garten(t)räume schaffen, wie viele Prachtstauden und Exoten. Richtig geplant, angelegt und gepflegt wird ein Naturgarten oder eine naturnahe Freifläche für viele Jahrzehnte zu einem lebendigen Lebensraum für Mensch und Natur.


Zur Entstehung eines Naturgarten finden Sie hier mehr ...



ÖFFENTLICHES GRÜN

Wildblumenansaat im Strassenbegleitgrün
Wildblumenansaat im Strassenbegleitgrün

GEWERBLICHES GRÜN

Naturnahe Außenanlagen von Gewerbeflächen
Naturnahe Außenanlagen von Gewerbeflächen

PRIVATE NATURGÄRTEN

Naturnaher Privatgarten mit Trockenmauern, Nisthilfen und einheimischen Wildpflanzen
Naturnaher Privatgarten mit Trockenmauern, Nisthilfen und einheimischen Wildpflanzen